Annemarie Hühne

Ausbildung: 2005-2006 Freiwilliges Kulturelles Jahr, KZ-Gedenkstätte Moringen | 2006-2010 Geschichtswissenschaft und Kommunikationswissenschaft, Universität Erfurt, Bachelor of Arts | 2008-2009 Erasmus-Aufenthalt, Boğaziçi University Istanbul | 2010-2013 Public History, Freie Universität Berlin, Master of Arts

Qualifikationen: Praktika, unter anderem in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald und am Deutschen Historischen Institut London  | Von 2010 bis 2012 freie Mitarbeiterin im Anne Frank Zentrum Berlin und in der Magazinredaktion von www.lernen-aus-der-geschichte.de | Januar 2013  bis Juli 2016 in verschiedenen Projekten des Anne Frank Zentrums als Bildungsreferentin und Projektleiterin tätig (Projekt “Kriegskinder – Lebenswege bis heute”, „Anne Frank und wir“, „Team für Demokratie und Engagement“, Schultournee und Anne Frank-Botschafter*innen-Projekt) | Seit Juli 2016 Programmleiterin bei der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“

Schwerpunkte: Verbindung von Geschichte und digitalen Medien | Gedenkstätten und Museen als Erinnerungs- und Bildungsorte | Jugend im Nationalsozialismus, Verfolgung von Homosexuellen | Geschichte von Anne Frank

Interessen: Geschichtsvermittlung für Jugendliche zum Nationalsozialismus und der Nachkriegszeit | Geocaching als neue Vermittlungsform und Freizeitmöglichkeit | Webseitengestaltung | Reisen | Geocaching und Wandern

Veröffentlichungen: Digitale Stadtplanprojekte – Möglichkeiten für die Bildungsarbeit zu lokaler jüdischer Geschichte; veröffentlicht hier; Mit Julia Wolrab: Geocaching und mehr: Digitale Spurensuche als Methode der historischen Bildung; veröffentlicht hier; Mit Julia Wolrab: Geocaching – auf der Jagd nach Geschichte; veröffentlicht hier.

Kontakt: huehne(at)past-at-present.de